Dienstag, 30. Mai 2017

Perfect Polo und Small Fry Skinny

Und weiter geht es in der #boyswillbeboysmitnähconnection-Woche. Gestern hatte ich euch ja schon den Basic Blazer gezeigt. Heute gibt es das Perfect Polo Shirt und die Small Fry Skinny Jeans.
Für mich sind die beiden ein ziemlich perfektes Paar. 
Das Shirt hatte ich im letzten Jahr für den L schon mal genäht. Zugegebenermaßen mit ordentlich Bammel vorher, ob ich es tatsächlich schaffen würde, ein "richtiges" Poloshirt zu nähen. Aber schon damals habe ich festgestellt, dass es gar nicht sooo kompliziert ist. Es geht einfach nichts über gute Schnitte mit durchdachten Anleitungen. 
Genäht habe ich die beiden Shirts aus Sommerpiqué von Lillestoff. Aus dem Material hatte ich auch schon die Waterfall Raglan Shirts für meine Töchter und mich genäht. Und weil ich da so begeistert von dieser Stoffqualität war und weil mir die Farben gut gefielen (und ins Konzept passten), orderte ich für die Poloshirts noch etwas davon nach. Auch weil der Stoff eine sehr schön leichte und fließende Beschaffenheit hat, finde ich ihn ideal für Sommershirts. Allerdings hätte ich wohl in diesem Fall die Krägen der Shirts verstärken sollen. So sind sie jetzt leider etwas schlabberig.
Die "Limited Edition"-Plotterdatei habe ich übrigens mal wieder von Made by Frau S. Ich finde, diese Jahreszahl-Plots machen die Shirts ein ganzes Stück lässiger. 
Hier kann man auch ganz gut sehen, dass die Small Fry Skinny Jeans gar nicht so skinny ist, wie man es dem Namen nach vielleicht vermutet. Tatsächlich ist sie eine zwar gerade, aber nicht zu schmal geschnittene Jeans. 
Auch bei der Hose hatte ich vor dem Nähen ganz schön Respekt. Aber mein neues Motto ist es ja, Herausforderungen anzunehmen und so machte ich mich tapfer an die Jeans. Verwendet habe ich dafür einen leichten Stretchdenim.
Das Schöne am Nähen ist ja, dass man sich durchaus vieles so einrichten kann, wie man es möchte, dass man Änderungen vornehmen oder glücklicherweise auch mal den leichteren Weg einschlagen kann (auch wenn man gerade dabei ist, sich neuen Herausforderungen zu stellen...). Und so habe ich mir das Einnähen eines Reißverschlusses gespart (was im Übrigen eine ganz reguläre Option der Anleitung ist). Dafür habe ich mich brav durch alle anderen Nähschritte gekämpft und Münztasche, Potaschen und Gürtelschlaufen genäht und schön ordentlich doppelt abgesteppt.
Es war wirklich faszinierend, wie nach und nach eine richtige Hose entstand. Also jetzt nicht eine Pumphose in Größe 86, aus Jersey, Sweat oder Cord; vier Schnittteile, Bündchen oben und unten; ihr wisst was ich meine. Nein, eine richtige Jeans. Für meine großen Söhne. Mit allem dran, was so dazugehört. Am Ende habe ich sogar noch passende Gürtel aus Gurtband dazu gemacht. Tschakka!
Ein schnelles Zwischendurchprojekt ist die Jeans natürlich nicht. Dafür ist sie definitiv ein Kleidungsstück, an dem man länger etwas hat. Ich habe sie jetzt für den Sommer in Shorts- bzw. Dreiviertellänge genäht, man kann sie aber natürlich auch als lange Hose nähen. 

Im Nähconnection-Shop bekommt ihr die Schnitte* zur Jeans und zum Shirt zusammen mit drei anderen fabelhaften Schnitten im Paket zum Angebotspreis noch bis Sonntag.
Morgen habe ich hier gleich die nächsten lässigen Sommerteile aus dem Paket für euch. Ich würde mich freuen, wenn ihr dann noch mal reinschaut.

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei: Creadienstag, Dienstagsdinge, HoT

*Die Schnittmuster und die Plotterdatei wurden mir für das Erstellen von Designbeispielen zur Verfügung gestellt.*

Kommentare:

  1. Einfach WOW!
    Wunderbare Komplettausstatung, zusammen mit dem Blazer: ❤
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen